DZHW DZHW
Motiv

Meldungen

Alle Aktuellen Meldungen zum Projekt

Wir gratulieren Dr. Gesche Brandt zur Promotion

Mit dem Thema „Ursachen, Folgen und Wandel der traditionellen Arbeitsteilung in Partnerschaften von Akademikerinnen und Akademikern“ hat Dr. Gesche Brandt ihre Promotion an der Universität Hannover erfolgreich abgeschlossen. Wir beglückwünschen sie zu ihrer hervorragenden Arbeit.

Die Dissertation befasst sich mit den Ursachen, den Folgen und dem Wandel der traditionellen Arbeitsteilung in Partnerschaften von Akademikerinnen und Akademikern in Deutschland. Die übergreifende Forschungsfrage ist, welche Auswirkungen die traditionelle Arbeitsteilung infolge der Familiengründung auf die Erwerbsverläufe von Männern und Frauen mit Hochschulabschluss hat.

Es werden die Aushandlungen der Elternzeitverteilung von Paaren zur Ergründung von Ursachen der traditionellen Arbeitsteilung, die Einkommensdifferenz von Männern und Frauen, als eine Folge der traditionellen Arbeitsteilung, sowie Veränderungen der Lebenslaufsmuster von Müttern und Vätern, als Hinweise auf einen Wandel der traditionellen Arbeitsteilung, behandelt. Für die empirischen Analysen werden die Daten des bundesweit repräsentativen DZHW-Absolventenpanels der Abschlussjahrgänge 1997, 2001 und 2005 genutzt. Diese umfassen insgesamt rund 14.500 Hochschulabsolvent(inn)en und deren berufliche und familiale Verläufe über einen Zeitraum von rund zehn Jahren nach dem Abschluss des Studiums.

Die Ergebnisse weisen insgesamt auf eine anhaltende Dominanz der traditionellen Arbeitsteilung hin – mit geschlechterdifferenten Folgen für den Erwerbsverlauf. Um Geschlechterungleichheiten nachhaltig entgegenzuwirken, erscheint es sinnvoll, Maßnahmen zu entwickeln, die Anreize zur Überwindung der weitgreifenden traditionellen Strukturen schaffen, indem sie die Einbindung von Männern in familiale Tätigkeiten fördern, die beruflichen Karrieren von Frauen unterstützen und Paaren bessere Möglichkeiten eröffnen, den Wunsch nach einer egalitären Aufgabenteilung zu realisieren.

„Einkommensunterschiede von Akademikerinnen und Akademikern im Erwerbsverlauf.“ wurde 2016 in Beiträge zur Hochschulforschung. veröffentlicht.

„Elternzeit von Vätern als Verhandlungssache in Partnerschaften“ ist im Dezember 2017 in der KZfSS - Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. erschienen (doi: 10.1007/s11577-017-0486-6).

„Ursachen, Folgen und Wandel der traditionellen Arbeitsteilung in Partnerschaften von Akademikerinnen und Akademikern.“ wurde 2018 über die Leibniz Universität Hannover publiziert (doi: 10.15488/3481).