DZHW DZHW
Motiv

Meldungen

Alle Aktuellen Meldungen zum Projekt

So garantieren wir den Schutz Ihrer Daten

Mit Ihrer Teilnahme an unseren Befragungen vertrauen Sie uns sehr viele persönliche und sensible Daten an. Nur durch Ihre Offenheit, diese an uns weiterzugeben, und Ihr Vertrauen gelingt es uns, wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse zu erlangen und die Hochschulforschung voranzutreiben. Aber egal zu welchem Thema wir forschen, Ihre Anonymität und der Schutz Ihrer Daten stehen für uns an oberster Stelle.

Um den Schutz Ihrer Daten und Ihrer Privatsphäre zu gewährleisten, führen wir nach Ihrer Teilnahme verschiedene Maßnahmen zur Anonymisierung der Daten durch. Schutzmaßnahmen heißt hier nicht nur, dass Ihre persönlichen Daten, wie z. B. Ihr Name und Ihre Kontaktdaten von den Befragungsinformationen getrennt und niemals an Dritte weitergegeben werden. Wir setzen uns schon bei der Aufbereitung und Vorbereitung der Daten für die Analyse gezielt dafür ein, dass eine Identifikation Ihrer Person auf Basis der Daten nicht möglich ist. Hierzu werden bestimmte Informationen aus dem Datensatz gelöscht oder aggregiert.

Detaillierte Infos zu unserer Vorgehensweise und dem Prozess zum Schutz Ihrer Daten, entnehmen Sie gerne der Tabelle. Dort finden Sie jeweils die einzelnen Maßnahmen aufgelistet und können nachlesen, was mit Ihren Daten geschieht.

Viel Spaß beim Anschauen! Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Thema haben oder sonst etwas zum Thema Anonymisierung in unserem Projekt wissen möchten, melden Sie sich bei unserem Projektteam unter E-Mail: g.brandt@dzhw.eu

Weiter Informationen zum Datenschutz erhalten Sie hier.

Um die Daten effektiv für die Forschung zu nutzen und Mehrfacherhebungen zu vermeiden, können die Daten der DZHW-Promoviertenstudie auch von anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu Forschungszwecken genutzt werden. Hierzu bedarf es einer Antragsstellung im Forschungsdatenzentrum (FDZ). Je nach Bedarf können unterschiedliche Zugangswege gewählt werden. Je detaillierter die gewünschten Informationen sein sollen, desto aufwendiger ist der Datenzugang gestaltet, um einen Missbrauch zu verhindern.

  • Download: Die Daten werden verschlüsselt per E-Mail versandt oder auf der Website des FDZ zum Download bereitgestellt. Datennutzer(innen) können die Daten auf ihrem lokalen Computer speichern, falls gewünscht selbst mit Daten aus externen Quellen verknüpfen und die Daten mit eigener Software analysieren.
  • Remote-Desktop: Die Daten werden auf einem Terminal-Server des FDZ bereitgestellt. Über eine besonders gesicherte Verbindung zwischen dem lokalen Computer der nutzenden Person und dem Terminal-Server des FDZ können die Daten mit der auf dem Terminal-Server vorhandenen Software analysiert werden. Das Übertragen der Daten auf den lokalen Computer ist nicht möglich. Analyseergebnisse werden erst nach einer Prüfung auf datenschutzrechtliche Unbedenklichkeit durch das FDZ freigegeben und zur Verfügung gestellt.
  • On-Site: Die Daten werden in den Räumlichkeiten des FDZ in einer kontrollierten Umgebung an einem speziell gesicherten Computer zur Analyse bereitgestellt. Wie beim Remote-Desktop-Zugang werden Analyseergebnisse erst nach einer Prüfung auf datenschutzrechtliche Unbedenklichkeit durch das FDZ freigegeben und zur Verfügung gestellt.